Aktuelle Zeit: Freitag 19. Oktober 2018, 12:09



Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2   [ 25 Beiträge ]
Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1920

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Dienstag 22. Mai 2018, 20:51 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 178
Wohnort: Crinitzberg
Geschlecht: nicht angegeben
Hier nochmal wie angekündigt zwei Bilder zur Kupplung. Das eine Bild zeigt den Führungskanal, auch wenn nicht alle Maße abgebildet sind (Viele Maße haben sich durch andere Bedingungen selbst ergeben und sind nicht aufgeführt).
Im zweiten Bild habe ich die Kupplung mal zusammengefügt und dann eine Art Explosionsdarstellung gemacht.

Bild

Bild

_________________
Liebe Grüße
Falk

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: KKK
BeitragVerfasst: Mittwoch 23. Mai 2018, 22:27 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 918
Geschlecht: nicht angegeben
Stefan's Gartenbahn hat geschrieben:
Eine aufwendige KK-Kulissenführung mit Federn in Spur G kann man sich hier mal anschauen !

Ich habe dort mal angefragt, welche Erfahrungen sie gemacht haben:
Sie haben die KKK wieder ausgebaut, weil es nur in der Ebene zufriedenstellend funktioniert hat.
Denn an Bergstrecken gibt es logischerweise größere Zugkräfte (=> stärkere Federn) und in der Ebene geringere (=> schwächere Federn).

Deshalb und weil ich (bei Tillig in TT und Hammerschmid in N) gesehen habe, dass KK(K) auch ohne Feder funktionieren können, würde ich – wie Falk – Tests mit einer KK(K) eher ohne Federn machen.

_________________
Viele Grüße
Daniel

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 12:26 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 178
Wohnort: Crinitzberg
Geschlecht: nicht angegeben
Kann mir einer erklären warum die Bilder jetzt nicht mehr zu sehen sind?

_________________
Liebe Grüße
Falk

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 12:35 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 178
Wohnort: Crinitzberg
Geschlecht: nicht angegeben
Wenn ich eines der Bilder anzeigen lasse, dann kommt die Meldung das es nicht gefunden wird. Gehe ich dann zurück sind die Bilder wieder da....
Merkwürdig...

_________________
Liebe Grüße
Falk

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 16:39 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 918
Geschlecht: nicht angegeben
Startsetfahrer hat geschrieben:
Kann mir einer erklären warum die Bilder jetzt nicht mehr zu sehen sind?

Nö. Hier im Forum wundere ich mich über so was nicht mehr.
Weil es anscheinend eh nicht mehr gepflegt wird, geht hier einiges nicht mehr.

Ich sehe übrigens momentan das erste Bild, das zweite nicht (weißes Icon mit rotem X).
Edit: Jetzt sehe ich wieder beide...

_________________
Viele Grüße
Daniel

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 17:13 

Registriert: 11.2017
Beiträge: 15
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo zusammen,

2010 wurde diese Kurzkupplung für die Nenngröße 0 vorgestellt, wohl von einer Firma Schulz, die ohne Federn auskommt und für die Lenz-Kupplung gedacht war/ist (Zur "Federlosigkeit" noch unten weiter meine Anmerkung):

Spur Null Magazin 2010

Eine Deichsel hat im hinteren Drehpunkt (also der Kupplung entgegengesetzt) ein Langloch. Kurz hinter der Kupplung ist ein Hebel eingefügt, der die Deichsel in Kurvenfahrten zur Seite drückt. Es bildet sich ein Dreieck, dessen einer Seite der Deichsel entspricht. Diese wird herausgezogen und gleitet so dank der Beweglichkeit durch das Langloch über die Pufferbohle hinaus.

Das ganze funktioniert ohne Federn. Es wird aber bemängelt, dass die Deichsel nicht ganz in Mittelstellung zurückgehe, was ungünstig für das Kuppeln sei.

Dazu meine Idee, am Ende der Deichsel einen Federdraht anzusetzen, der unter den Wagenboden geführt ebenfalls gleitend gelagert ist, aber dessen Ruhelage die Mittelstellung ist. Der Federdraht müsste/dürfte nur die Seitenkräfte aufnehmen, die Zugkräfte nicht.
Dann würde es keine Rolle Spielen, ob es bergan, bergab geht oder wie schwer der Wagenverband ist.

Viele Grüße
Holger


Zuletzt geändert von holgig am Samstag 26. Mai 2018, 00:42, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 18:37 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 178
Wohnort: Crinitzberg
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Holger,

im Prinzip ist die Kupplung auch nicht schlecht und könnte auch bei der LGB funktionieren. Dennoch wird diese Kupplung kaum mehr Längenänderung bewirken als meine. Liegt einfach daran, dass auch hier alles vom Radius abhängt durch den die Wagen fahren müssen. Es würde auch hier ein kleiner Hebelarm reichen der wahrscheinlich nicht viel mehr als 5mm Weg erbringen wird.

PS: Jetzt sind die Bilder wieder da...

_________________
Liebe Grüße
Falk

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Freitag 25. Mai 2018, 23:18 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 918
Geschlecht: nicht angegeben
Startsetfahrer hat geschrieben:
Dennoch wird diese Kupplung kaum mehr Längenänderung bewirken als meine. Liegt einfach daran, dass auch hier alles vom Radius abhängt durch den die Wagen fahren müssen.

Von welchem Radius gehst du aus? R1 = 60 cm? => 5 mm Verschiebung?
Wenn ja, dann müsste bei R3 das Doppelte an Verschiebung der Kupplung möglich sein = 1 cm?

_________________
Viele Grüße
Daniel

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Mai 2018, 10:53 

Registriert: 11.2017
Beiträge: 15
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Daniel,

der Gleisradius gibt vor, wie weit Wagen auseinander geschoben werden müssen, um sich nicht zu verhaken. Das ist bei Doppel-Pufferwagen eben mehr als bei Ein-Puffer-Fahrzeugen.

Je kleiner der Kurvenradius ist, desto größer muss die Verschiebung, das Auseinanderdrücken der Wagen sein.

Bei der von mir verlinkten Kurzkupplung wird die Länge der Verschiebung durch den zusätzlichen Hebel bestimmt. Danach richten sich dann auch die Längen des Langlochs und der Deichsel selbst. Diese Deichsel funktioniert schon, wenn nur ein Wagen damit ausgerüstet ist.
Je kleiner der Kurvenradius ist, die Deichsel somit stärker seitlich ausgelenkt wird, desto weiter schiebt der Hebel die Deichsel in Längsrichtung heraus und drückt die Wagen auseinander. Das kann man gut anhand der Bilder im Bericht erkennen.

Die Deichsellösung hat entscheidende Vorteile:

  • Es wird lediglich die Deichsel umgebaut. Weitere Teile am Wagen werden nicht benötigt. Filigrane Rahmenkonstruktionen bleiben erhalten. Man kann durch den Rahmen durchsehen. Genau das war der Grund für die Entwicklung dieser Deichsellösung.
  • Die Deichsel ist symetrisch. Der Wagen kann sowohl in die eine als auch in die andere Richtung in den Zug eingestellt werden. Das ist bei asymetrischen Kupplungen nicht möglich. Typisches Beispiel hierfür ist die erste Kupplung von LGB, bei der die "Flaschenöffner" mit der Deichsel vergossen waren. Die Fahrzeuge mussten alle in einer Richtung auf den Gleisen stehen. Kehrschleifen und Drehscheiben brachten diese Ordnung "durcheinander". Beliebiges Rangieren mit An- und Abkuppeln war dann nicht mehr möglich.
  • Es kann eine bleliebige Kupplung an der Deichsel montiert werden. So lässt sich überhaupt erst richtig rangieren.

-----

Vergessen sollte man dabei nicht, dass Falks Lösung gedacht ist für Wagen, die immer fest miteinander verbunden bleiben.

Viele Grüße
Holger


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Toy Train - Und was man daraus machen kann...
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Mai 2018, 11:23 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 178
Wohnort: Crinitzberg
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Daniel,

Radius 60cm ist doch schon der Kleinste...
Auf diesen habe ich mich auch bezogen. Wird der Radius größer, nimmt auch die Längenänderung ab.

Das ist auch bei Holgers Variante der Fall. Alles eine Frage der Auslenkung der Kupplung.

_________________
Liebe Grüße
Falk

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 2 von 2  [ 25 Beiträge ]
Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


© phpBB® Forum Software » Style by Daniel St. Jules Gamexe.net | phpBB3 Forum von phpBB8.de