Aktuelle Zeit: Samstag 22. September 2018, 06:21



Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 11 Beiträge ]
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 510

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Samstag 21. April 2018, 07:10 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2014
Beiträge: 34
Geschlecht: nicht angegeben
Hi Leute...

Da bei mir weder die Suchefunktion noch der Persönliche Bereich funktioniert, muss ich das Thema nochmal beginnen...

Ich hab jetzt alle Gleise für meine geplante Außenanlage beisammen, und jetzt wollte ich fragen, welcher Unterbau am geeignetsten ist, um möglichst wenig Arbeit aber möglichst "viel" optische Übereinstimmung zu haben.
Sprich, wenig Unkraut ...

Ich muss zugeben, mein "Standort" ist dafür auch nicht so recht optimal gewählt.
Die Bahn soll quasi immer um die Tanne rum...
Bild
Bild

Gleisplan ist auch eher schlicht gehalten...
Bild

Die Überlegung war, eine Schotternachbildung aus Granitsplitt zu machen, und die Gleise miteinander fest verschraubt nur oben drauf zu legen.
Jetzt will ich da aber nicht ständig mit nem Unkrautvernichtungszug lang fahren, zumal die Tanne in der Mitte ruhig wachsen und gedeien soll.
Was kann man nun machen, um trotzdem mögl. wenig Dreck zu haben?

Wie sind so die Erfahrungswerte?

MG Andy

_________________
[b]MFG Andy
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Besuche Website 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Samstag 21. April 2018, 10:45 
Benutzeravatar

Registriert: 07.2016
Beiträge: 306
Wohnort: Rösrath (bei Köln)
Geschlecht: nicht angegeben
Moin Andy,
verschraubte Schienen über schraubbare Schienenverbinder ist schon mal ein guter Einstieg.
Die tann wird m.E. weniger Unkraut (das von unten kommt) produzieren als mehr Hindernisse / Verschmutzungen von oben. Hier wäre ein mit Kieskleber und Splitt eingeschittertes Gleis zu überlegen, das Du mit einem Laubsauger etc. absaugen kannst. ich habe mein (nicht verklebtes) Splittbett 8Körnung 3-8mm) ca. 10-15cm tief ausgehoben, darunter Folie zur Trennung Boden - Splitt und dann den Splitt.

Es gibt natürlich auch andre Methoden, das ist meine. ich verklebe auch im Bereich von Tannen nicht, dann muss ich halt vor jeder ersten Fahrt eine Inspektionsrunde auf Hindernisfreiheit und gängige Weichen machen.

Schöne Grüße
Johannes

_________________
Clearasilfahrer auf Spur G, Lenz LZV (3.6) als Zentrale mit ORD-20 (20A) als Booster und Manhart-Funki & WLM als Handregler, RS-Bus und WLAN Rückmelder.
Rocrail auf RasPi ("RasPiRoc") via Lenz-LAN-Interface, Android-Pad&Handy (andRoc/RocWeb) und natürlich Rocview auf Tablet-PC.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Samstag 21. April 2018, 11:01 

Registriert: 11.2017
Beiträge: 13
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Andy,

kurze Antwort: Untergrund auf 20 cm über der Grasnabe anheben, Gleise einschottern und - falls man mit dem Gartenschlauch säubern will - den Schotter verkleben.

Das jedenfalls ist meine Beobachtung auf meiner Anlage, die seit 10 Jahren draußen auf Graßhöhe gebaut ist. Dazu habe ich lediglich die Graßnabe abgetragen, die Furche mit Schotter (Edelsplitt 3 - 5 mm) ausgefüllt und die Gleise eingelegt. es gibt eine Steigung über 10 m Länge, die ca. 40 cm über dem Rasen verläuft und einen Teil von 4 m, in dem die Gleise direkt im Mutterboden eingelassen sind, ohne Schotter.

Dabei habe ich festgestellt:
Das Unkraut wächst weniger von unten durch den Schotter in die Schienen als von der Seite her. Auf Schotter findet neuer Bewuchs relativ schlecht Halt, von daher ist das nicht so schlimm wie der Bewuchs von den Seiten. Wer aber auch kleinste Pflänzchen verhindern will, verklebt den Schotter entweder mit professionellen Kleber (z.B. für Dächer) oder greift auf einen alten LGB-Tipp zurück: Den Schotter mit "Zementmilch" verfestigen, also Zement für den Außenbereich soweit verdünnen, dass er über den Schotter wie Kleber gegossen werden kann. Eine auch in England beliebte Methode.
Den Rest erledigt dann der Gartenhelfer aus dem Sprühgerät.

Deutlich weniger Bewuchs gibt es, wenn die Gleise über dem Erboden angebracht sind. Jeder Zentimeter Höhe ist auch sinnvoll, wenn man älter wird und nicht mehr so am Boden herumkriechen kann. Das nur als Nebeneffekt.

Meine neue Bahn im Garten plane ich derzeit mit einer Unterbauhöhe von 50 cm und mit verfestigten Schotter nach dem LGB-Tipp mit Zemtentmilch.

Viele Grüße
Holger


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Montag 23. April 2018, 11:37 

Registriert: 06.2017
Beiträge: 16
Wohnort: Einbeck
Geschlecht: männlich
Hallo Andy,

der seitliche Einwuchs von Gras und Unkraut stellt bei mir neben Maulwürfen und Wühlmäunsen das größte Problem dar. Meine Schienen liegen untereinander verschraubt auf selbstgegossenen Betonstreifen, die ich zu schmal ausgeführt habe, und einem Splittbett.

Bei Deiner Anlage sehe ich allerdings noch ein anderes Problem: die Tanne wird ja sicher wachsen und da sie dort alleine steht, hat sie gute Bedingungen. Sie wird vermutlich recht schnell die unteren Äste über Deine Anlage wachsen lassen wollen. Das kannst Du einfach verhindern durch Beschnitt, aber vergiß die Wurzeln nicht.
Einen Vorteil hat die Tanne aber auch: die Neigung von Unkräutern unter Tannen zu wachsen ist recht eingeschränkt.

Grüße Henning


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Dienstag 24. April 2018, 20:29 

Registriert: 04.2014
Beiträge: 423
Wohnort: Waldbrunn
Geschlecht: männlich
Moin Andy,

schön wieder von dir zu hören.

Zum Thema. Egal welche Methode du für deinen Gleisunterbau wählst. Es wird nicht ohne gehen.
"Dreck" von oben kommt, mehr als dir vielleicht lieb ist, zwangsläufig, durch die Tanne.
Und Gras und Unkräuter nutzen jede noch so kleine Pore auch in einem verfestigten Gleisbett. Von Moos und Algen mal gar nicht zu reden..
Ich würde dir empfehlen ein stabiles Unkrautvlies zwischen Stamm und Umrandung zu verlegen und ggf. mit einem Baukleber für den Aussenbereich innen an der Umrandung zu befestigen.
Je nachdem wie weit du mit dem Vlies in die Tiefe kommst würde ich anschließend eine Schicht aus feinem Schotter o. grobem Split 16/24er Körnung, einbringen.
Darauf dann mit feinem Split, ca. 5-6 cm, dein Gleisbett.
Aber auch das verhindert Aufwuchs von einfliegenden Unkrautsamen nicht. Lässt sich aber wesentlich einfacher und mit wenig Mühe aus dieser Bettung wieder entfernen.
Übrigens, je feiner der Split umso wohler fühlt sich wieder das Unkraut. Körnung 5/8 hat sich bewährt.

Frisch ans Werk und viel Spaß beim Werkeln egal wie.

_________________
vG
Uwe
___________________________
1000mm sind genug...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Dienstag 24. April 2018, 21:24 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2017
Beiträge: 15
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Andy

Möglichst ohne Dreck? Unter einer Tanne? Das wird wohl nix. Das Teil wird doch über die Jahre immer größer und breiter. Da fallen auch mal Nadeln ab und werden die Gleise und Weichen sicherlich damit über streuen. Das ist bestimmt keine gute Idee.

Die Gleise in Schotter legen und verschraubt ist aber schon einmal richtig. Das Unkraut wird aber auch da mit der Zeit seinen Platz finden.

VG.Olaf


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. April 2018, 21:20 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2014
Beiträge: 34
Geschlecht: nicht angegeben
Danke erstmal für die ganzen Rückmeldungen.

Ja ne, Dreck von Oben wird sich nicht vermeiden lassen, das glaub ich auch. Letztendlich weiß ich aber schon heute, das die ganze "Insel" da nur provisorisch ist... Irgendwann in 10/20 Jahren wird das ganze einem Gebäuseanbau weichen müssen. In wie weit dann auch die Tanne davon betroffen ist, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Aber so dicht am Haus später dann sonen riesen Baum... Da wird man auch nachdenklich. ABER.... Bis dahin kann Lökchen erstmal seine Runden drehen.

Was ich hier so raus höre, wäre also ein Untergrund aus Beton erstmal ne gute Basis. Darauf dann das Schotterbett aus 08er Granitsplitt, 5cm dick aufgetragen, sollte passen. Dann kann man da auch das eine oder andere Kabel "eingraben".

Bissl Angst hab ich im Moment echt, wenn ich an die erwähnten Wurzeln denke. Tannen sind ja eigentlich "Flachwurzler". Anderseits sind die Bordsteine 40cm tief in Beton gegründet...Egal, muss ich kukn, was ich da mache.

@ Henning, du schreibst, deine Betonstreifen waren zu schmal bemessen. Wie breit hast du diese gemacht, oder besser, was sollte man einplanen? Ich sag mal so... Nach Außen ist die Anlage durch Bardsteine begrenzt. Da kann kein Gras ran kommen. Nach Innen hin kommt die Tanne, die den Unkraufwuchs verhindert. Letztendlich muss ich wohl doch nur auf "Luftübertragung" achten...

MFG Andy

_________________
[b]MFG Andy
Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Besuche Website 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Donnerstag 26. April 2018, 12:37 

Registriert: 06.2017
Beiträge: 16
Wohnort: Einbeck
Geschlecht: männlich
Hallo Andy,

auf dem eingleisigen Streckenteil ist das Fundament lediglich einen guten Spaten breit. Das Doppelte wäre besser gewesen.

Grüße Henning


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Samstag 28. April 2018, 19:33 

Registriert: 07.2014
Beiträge: 95
Wohnort: Schalchen bzw mattighofen
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo

Ich Versuchs aktuell so


Bild

_________________
Wer andern eine Grube gräbt hat wohl ein Grubengrabgerät
So und net thomas anders. 😁😁


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Sonntag 29. April 2018, 12:50 
Benutzeravatar

Registriert: 07.2016
Beiträge: 306
Wohnort: Rösrath (bei Köln)
Geschlecht: nicht angegeben
Moin,
da dürfte sich das Gras sehr schnell den Weg durch die Steinfugen gesucht haben.

Schöne Grüße
Johannes

_________________
Clearasilfahrer auf Spur G, Lenz LZV (3.6) als Zentrale mit ORD-20 (20A) als Booster und Manhart-Funki & WLM als Handregler, RS-Bus und WLAN Rückmelder.
Rocrail auf RasPi ("RasPiRoc") via Lenz-LAN-Interface, Android-Pad&Handy (andRoc/RocWeb) und natürlich Rocview auf Tablet-PC.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unkraut vs. Außenanlage...??
BeitragVerfasst: Sonntag 29. April 2018, 18:23 

Registriert: 04.2014
Beiträge: 423
Wohnort: Waldbrunn
Geschlecht: männlich
johannes.b hat geschrieben:
Moin,
da dürfte sich das Gras sehr schnell den Weg durch die Steinfugen gesucht haben.

Schöne Grüße
Johannes

Hallo "Sitzriese" oder wie du auch immer heißen magst.
So wird's kommen.
Schade, daß du deinen eigentlich tollen Gleisunterbau nur unvollständig baust.
Mit einem gescheiten Unkrautvlies o. einer Bitumen Absperrbahn zwischen Erdreich u. Betonsteinen hättest du das Rasenwachstum weitestgehend im Zaum halten können.
Nicht daß ich dir den Spaß am Gartenbahnbau vergraulen will, aber in wenigen Wochen ärgerst du dich ob deiner Mühe und dich selbst.
Denn, die Natur ist gnadenlos.

_________________
vG
Uwe
___________________________
1000mm sind genug...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1  [ 11 Beiträge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ahrefs [Bot], Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


© phpBB® Forum Software » Style by Daniel St. Jules Gamexe.net | phpBB3 Forum von phpBB8.de