Aktuelle Zeit: Freitag 20. April 2018, 12:58



Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 4 von 5   [ 72 Beiträge ]
Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2049

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Samstag 3. Juni 2017, 10:16 
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 351
Wohnort: Krummnußbaum
Geschlecht: männlich
Für Lipos würde ich einfach den Balancer Anschluss aus dem Fahrzeug führen, dann ist die Sache gegessen.

Dadurch kennst du die Spannung jeder Zelle, und das Ladegerät regelt die Ausgleichsströme.

_________________
mit besten Grüssen

Philipp


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Samstag 3. Juni 2017, 11:55 

Registriert: 04.2015
Beiträge: 145
Wohnort: NRW / Ruhrgebiet
Geschlecht: nicht angegeben
Esel hat geschrieben:
Für Lipos würde ich einfach den Balancer Anschluss aus dem Fahrzeug führen, dann ist die Sache gegessen.

Dadurch kennst du die Spannung jeder Zelle, und das Ladegerät regelt die Ausgleichsströme.


Klar. Funktioniert so ... Aber ich habe noch den "Traum" von einem direkten Laden über die Gleise inkl. Erhaltungsladung.

_________________
LG Sven

http://spurg.open4me.de => Projekte
Selbstbau Weichendekoder und Akkubetriebene Lok mit WLAN und nahtloser z21 Integration

Funktionierende Suchfunktion für dieses (tote) Forum: https://cse.google.com/cse/publicurl?cx ... yhje5iodsg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Besuche Website 
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Samstag 3. Juni 2017, 12:51 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2013
Beiträge: 411
Wohnort: Hettenleidelheim
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Sven,
wenn du doch sowieso Strom auf den Gleisen hast, genügt doch putzen und Gold-Caps.

LG,Bernd

_________________
Schöne Grüße aus der sonnigen Pfalz :!: :wink:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Samstag 3. Juni 2017, 13:06 
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 351
Wohnort: Krummnußbaum
Geschlecht: männlich
Verlege die Balance Schaltung und den Lader in die Lok, dann geht das, kann doch auch jedes Handy

_________________
mit besten Grüssen

Philipp


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Samstag 3. Juni 2017, 20:50 

Registriert: 04.2015
Beiträge: 145
Wohnort: NRW / Ruhrgebiet
Geschlecht: nicht angegeben
Ich habe mal einen neuen Thread zum Thema Akku laden gestartet

_________________
LG Sven

http://spurg.open4me.de => Projekte
Selbstbau Weichendekoder und Akkubetriebene Lok mit WLAN und nahtloser z21 Integration

Funktionierende Suchfunktion für dieses (tote) Forum: https://cse.google.com/cse/publicurl?cx ... yhje5iodsg


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Besuche Website 
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Juni 2017, 13:06 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2016
Beiträge: 147
Wohnort: DE-Nordhessen
Geschlecht: männlich
Dateianhang:
HK1.JPG
Hallo Zoltan!
Dann viel Erfolg beim Umbauen....die LÜP kann man mit Hilfe modifizierter Puffer des LGB Harzbullen an die LÜK Näherbringen!
VG!
HF


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Juni 2017, 14:14 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2016
Beiträge: 147
Wohnort: DE-Nordhessen
Geschlecht: männlich
Hallo Zoltan!
Die Puffer mit der Balancierkupplung ist ein reguläres Ersatzteil für den LGB Harzbullen (Lok 99.72 etc...). Der muss nur eingekürzt werden, das sieht man dann schon an welchen Stellen das möglich ist.
VG!
HF


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Montag 19. Juni 2017, 20:10 
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 351
Wohnort: Krummnußbaum
Geschlecht: männlich
Hallo Zoltan,

ich hab heute meine 4 Packungen Piko 36182 bekommen.

Ich werden sie morgen oder übermorgen ins Kamel einbauen, dann kann ich dir auch Bilder machen.

_________________
mit besten Grüssen

Philipp


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Juni 2017, 14:43 
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 351
Wohnort: Krummnußbaum
Geschlecht: männlich
Hallo Zoltan,

wollte gerade Anfangen, hab aber zu wenig Platz am Tisch gerade.

Du Musst die Drehgestelle komplett ausbinden von oben also Gehäuse runter, dann unten auf und die Achsen raus.

Die graue Drehgestellblende muss für den nächsten Schritt auch weg.

Von der Seite wird dann die Welle wo das Zwischenzahnrad sitzt ausgedrückt (siehe roter Pfeil).

Danach Zahnrad tauschen.

Welle wieder rein.

Räder abziehen, sind nur gesteckt, Zahnrad wechseln, wieder rauf damit.

Fetten des Zwischenzahnrads und Achse, Zusammenbau, Drehgestell wieder einbinden.


Bild

_________________
mit besten Grüssen

Philipp


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Juni 2017, 17:39 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2015
Beiträge: 122
Wohnort: Cottbus
Geschlecht: männlich
Hallo Philipp,

lass dir von einem "alten" Profi sagen das die Radsätze aus dem Drehgestell ausgebunden und dann wieder eingebunden werden und danach der Lokkasten aufgesetzt wird.
Ansonsten ein sehr interessantes Thema mit den Zahnrädern. Ich warte eure Ergebnisse ab und werde dann auch darüber nachdenken.

Gruss Dennis

_________________
Grüße aus der Niederlausitz!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Juni 2017, 18:37 
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 351
Wohnort: Krummnußbaum
Geschlecht: männlich
Du kommst nur an das Zwischenzahnrad so nicht Ran

Ich sehe keinen Platz die Welle auszudrücken ohne die Blende du Entfernen

_________________
mit besten Grüssen

Philipp


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Juni 2017, 19:20 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2015
Beiträge: 122
Wohnort: Cottbus
Geschlecht: männlich
Hallo Philipp,

da hast du mich leider falsch verstanden. Das war auf das Modell an sich nicht unbedingt bezogen sondern es ging um die Verwendung der Begriffe "Ausbinden" und "Einbinden". Nämlich das nicht die Drehgestelle aus dem Fahrzeug ausgebunden werden Sonden die Radsätze aus dem Drehgestell. So kenne ich das von der "Großen" Eisenbahn.
Und was das Modellbauerische angeht kann ich nur sagen das ich mit dem Tauschen der Zahnräder beim Harzkamel noch keine Erfahrung habe und deswegen Euren (Zoltan´s) Thread interessiert beobachte. Obwohl ich bisher keine Probleme mit meinem "Wüstenschiff" habe. Aber Vorbeugen soll ja helfen.

Gruss Dennis

_________________
Grüße aus der Niederlausitz!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Juni 2017, 20:28 
Benutzeravatar

Registriert: 11.2014
Beiträge: 351
Wohnort: Krummnußbaum
Geschlecht: männlich
Hallo Cottbuser,

ja da hast du natürlich recht.

Problem gibt es grundsätzlich keine, nur fährt es dann langsamer, mit der anderen Übersetzung, sollte theoretisch damit auch die Zugkraft erhöhen.

Umbau ist erledigt.

Alle Schrauben die ab Müssen sollten erkennbar sein.

Die Drehgestelle werden dann von oben abgeschraubt, jeweils 1 Schraube, das Kabel abschrauben und dann abziehen.

Die Räder zerlegen macht Spaß, Seite 1 ist easy, für 2 braucht man dann was zum halten vom Zahnrad, Aufpressen ist wenn die Position stimmt keine Hexerei.

Die Welle kann einfach ausgepresst werden. Schraubenzieher und durchdrücken. Nach dem Verschrauben der Bodenplatte kontrollieren ob die Räder etwas Spiel haben, wenn nicht, öffnen und Zwischenzahnrad drehen, da so wohl oben das Zahnrad an der Achse im Gehäuse klemmt (Hab ich geschafft :p)

Geschmiert wurde mit Liqui Moly LM47 MoS2 Langzeitfett.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
mit besten Grüssen

Philipp


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Sonntag 25. Juni 2017, 11:52 
Benutzeravatar

Registriert: 01.2016
Beiträge: 147
Wohnort: DE-Nordhessen
Geschlecht: männlich
Hast Du schön in Bildern gebracht den Umbau! Ich hoffe das noch viele das Machen werden, da es ja nicht nur bei dem Harzkamel möglich ist! Die Zugkraft ist natürlich nicht größer, es sei denn man verbaut pro angetriebene Achse ein Rad mit Haftreifen....
VG!
HF


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: StEAG Projekt: Umbau Harzkamel
BeitragVerfasst: Donnerstag 27. Juli 2017, 23:38 

Registriert: 01.2014
Beiträge: 1217
Wohnort: Lünen NRW
Geschlecht: männlich
Wat is los? Dieindiefikumationderfokumudüse?
Ich versteh nur Bahnhof
Verwirrte Grüsse
Thorsten

_________________
Regelspur, was sonst?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 4 von 5  [ 72 Beiträge ]
Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


© phpBB® Forum Software » Style by Daniel St. Jules Gamexe.net | phpBB3 Forum von phpBB8.de