Aktuelle Zeit: Dienstag 12. Dezember 2017, 17:16



Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 7 Beiträge ]
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2341

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Digitalisierung ABe 4/4
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. Januar 2012, 23:23 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 742
Wohnort: Hessen, Kreis Bergstraße
Geschlecht: männlich
Damit mein Neuzugang in Traktion mit der Gem 4/4 vor den Bermina-Express einsetzen kann, mußte der ABe 4/4, Betriebsnummer 31 noch digitalisiert werden. Laut Händler, Anleitung und Labelaufdruck ist der Triebwagen mit einem DCC-Steckplatz ausgestattet.

Bild

Nach dem ich meinen Harz-Fünfkuppler schon zum Digitaleinbau (Massoth XLS,gepulster Hochleistungsverdampfer) zum Händler abgegeben habe, beschloss ich es diesmal selbst einzubauen.
Zum Einsatz kammen Uhenbrock IntelliDrive Deluxe 77 500, Uhlenbrock IntelliSound Modul 32 300/4 und ein DCC-Adapterkabel.

Vorweg: Ich mache das zum ersten mal.

Nachdem ich den Triebwagen zerlegt hatte, ging die Suche nach dem Steckplatz für DCC-Stecker los. Nachdem ich nicht fündig wurde, rief ich den Händler (Fertig) an.
Aussage: "Der Steckplatz sei auf der Hauptplatine".
Ich wurde immer noch nicht fündig.
So schnell gebe ich aber nicht auf !! Und wenn man schon einen Dipl. Ing. für Elektrotechnik in der Familie hat, muß der halt her.
Ich war schon überrascht als er mir sagte, dass im Triebwagen bereits ein On-Bord-Dekoder eingebaut ist.

Da ich Sound wollte und das Uhlenbrock Material da hatte, viel die Entscheidung eine Adapterplatiene einzubauen.
15 min später stand ich wieder im Laden.

Der Einbau war dann recht einfach. Dekoder raus, Adapterplatiene rein. Die Bohrungen für die Befestigungsschrauben und die Steckplätze sind gleich.
Der Uhlenbrock-Dekoder wurde mit dem DCC-Adapterkabel laut Belegungsplan verdrahtet, an einen freien Befestigungsplatz im Triebwagen angeschraubt und mit der Adapterplatiene verbunden.

Der Lautsprecher 3 Watt / 8 Ohm wurde bei den Gewichten (Unter den Wagenboden) über dem Lautsprecherausschnit platziert. Da die Oberseite des Lautsprechers am Boden des Triebwagens press anliegt habe ich auf das Anschrauben verzichtet. Am Boden des Triebwagens mußte allerdings eine Auswölbung weggefräst werden.
Das Soundmodul wurde an den Lautsprecher angelötet und durch die Öffnung im Triebwagenboden im Triebwagen angeklebt (Klebeband lag bei).

Nach dem das Schnittstellenkabel mit dem dem Dekoder verbunden war, ging es erstmal an die Platzierung der Fahrgäste.
Da der Lokführer so groß war, das er schon ohne Klebeband, mit der Mütze an die Wagendecke sties, wurde er durch einen kleineren Kollegen abgelöst.

Der Zusammenbau des Triebwagens kostete schliesslich die meisten Nerven. Nach dem 9.Versuch (gefühlt der 100.) klappte es dann. Irgend ein Teil beschloss sich immer zu Verrutschen, mal die Türen, mal die Kabel an der Unterseite, mal ein Übergangsblech, mal löste sich ein Sitz in der 1. Klasse oder eine Sitzbank der 2.Klasse wollt nicht in die Führung.

Das Programmieren mit dem Massoth DIMAX Navi klappte auf Anhieb.

Jetzt dreht der Triebwagen bereits seit 2 Stunden ohne Probleme seine Runden. Es hat sich doch gelohnt !

So das war jetzt mein erster Digitaleinbau. Demnächst geht es dann an meine Schöma, hier liegt schon der Massoth LS.


Zuletzt geändert von Spur IIm am Samstag 7. Januar 2012, 23:26, insgesamt 5-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag 6. Januar 2012, 00:25 
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 186
Wohnort: Graubünden
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo
Interesannt, genau die gleiche Arbeit steht mir noch bevor nach dem ich mich mit dem Triebwagen beschenkt habe..... Hoffe dass es auch so gut klappt wie bei Dir, die Komponenten liegen bereit.

Gruss

huk

_________________
N & G-Bahner
N-Bahn ca. 100m Geleise (Flex, min. R 250mm), 32 Weichen , SW RocRail, Z1- Zentrale, 4 Booster2 (3 Zugbetrieb, 1 für Signal- & Weichendecoder), 9 RMD-S88 von G. Boll. 6 DCC Weichendecoder von Claus Ilchmann, 5 DCC-Signaldecoder von Q-Decoder, ca. 40 DX75 DCC-Lokdecoder.

G-Bahn, 220m Gleis & 26 Weichen. RocRail mit DDX Zentrale, 10A Booster & 4 RMD von Gerd Boll, 4 Weichendecoder von CI an LDK Booster. RMD und Decoder sind zentral verbaut.
Lenz Lok- & Uhlenbrock Sounddecoder.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Besuche WebsiteE-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag 6. Januar 2012, 07:01 

Registriert: 04.2010
Beiträge: 2282
Wohnort: Gütighausen
Geschlecht: nicht angegeben
Glückwunsch zu deinem Triebwagen, ich hatte das Vergnügen den gelben aus dem 100 Jahre Set zu digitalisieren.....
Am besten geht es meiner Meinung nach wenn du den Wagen auf dem Dach hinlegst und dann den Rahmen von oben aufsetzt, sonst fallen die Schiebetüren ewig raus Bild
Mein Händler hat auch berichtet dass die Triebwagen schon mit MZS ausgeliefert werden... wer also noch nicht hat Bild

.

_________________
Gruss Luegi

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag 6. Januar 2012, 09:08 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 742
Wohnort: Hessen, Kreis Bergstraße
Geschlecht: männlich
Zitat:
Am besten geht es meiner Meinung nach wenn du den Wagen auf dem Dach hinlegst und dann den Rahmen von oben aufsetzt, sonst fallen die Schiebetüren ewig raus


Genau so hab ich es auch gemacht. Aber wenn man den Boden nicht völlig gerade einsetzt, verkanten sich die Bänke der 2.Klasse in der Führung.
Dann mit einer Pinzette die Kabel der Lampen und der Merzweck-Steckdose rausgefischt und die Position der Türen in der Führung ausgerichtet.
Gerne ist das Steuerpult, an dem die Fronttür befestigt ist, nicht in die richtige Position gerutscht.
Beim letzten Versuch hatte sich deas Übergangsblech in der Befestigungsposition verdreht und zwischen Ramen und Boden verkeilt.

Aber zu guter Letzt, ich hab es hinbekommen :lgb.juhu.3.gif:


Zuletzt geändert von Spur IIm am Freitag 6. Januar 2012, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag 6. Januar 2012, 10:58 
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 186
Wohnort: Graubünden
Geschlecht: nicht angegeben
Luegi hat geschrieben:
Mein Händler hat auch berichtet dass die Triebwagen schon mit MZS ausgeliefert werden... wer also noch nicht hat Bild

.


Meine habe ich im E-Bay ergatert und ist laut Beschrieb mit MZS ausgestattet. Modell Nr 20390 Lokbetriebsnummer 34.
Im Internet habe ich einige Hinweise zum Umbau gefunden die sich mit Eueren Aussagen decken, vorallem was den Zusammenbau angeht.

Was ich jedoch nicht herausgefunden habe ist, welcher Typ MZS-Decoder verbaut ist. Wäre um Info dankbar.

Die MZS-Serie kene ich überhaupt nicht deshalb 2 Fragen:
So wie ich es verstehe sind die DCC-kompatieble Decoder von LGB, ist das korrekt?
Verfügen die über eine Susi-Schnittstelle? oder wie kann Sound angeschlossen werden?

Gruss

huk

_________________
N & G-Bahner
N-Bahn ca. 100m Geleise (Flex, min. R 250mm), 32 Weichen , SW RocRail, Z1- Zentrale, 4 Booster2 (3 Zugbetrieb, 1 für Signal- & Weichendecoder), 9 RMD-S88 von G. Boll. 6 DCC Weichendecoder von Claus Ilchmann, 5 DCC-Signaldecoder von Q-Decoder, ca. 40 DX75 DCC-Lokdecoder.

G-Bahn, 220m Gleis & 26 Weichen. RocRail mit DDX Zentrale, 10A Booster & 4 RMD von Gerd Boll, 4 Weichendecoder von CI an LDK Booster. RMD und Decoder sind zentral verbaut.
Lenz Lok- & Uhlenbrock Sounddecoder.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Besuche WebsiteE-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag 6. Januar 2012, 11:57 
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 742
Wohnort: Hessen, Kreis Bergstraße
Geschlecht: männlich
Zitat:
So wie ich es verstehe sind die DCC-kompatieble Decoder von LGB, ist das korrekt?


Ja


Zitat:
Verfügen die über eine Susi-Schnittstelle? oder wie kann Sound angeschlossen werden?


Keine Susi-Schnittstelle


Zitat:
oder wie kann Sound angeschlossen werden?


Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es wenige Möglichkeiten Sound auf diesem Dekodern anzuschließen und die es gibt, sind teurer als ein neuer Dekoder mit Soundmodul.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Freitag 6. Januar 2012, 12:10 
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 186
Wohnort: Graubünden
Geschlecht: nicht angegeben
Zitat:
Wenn ich das richtig verstanden habe gibt es wenige Möglichkeiten Sound auf diesem Dekodern anzuschließen und die es gibt, sind teurer als ein neuer Dekoder mit Soundmodul.


Alles klar. In diesem Falle Umbau auf ULI Decoder und Soundmodlul wie eingangs beschrieben.....


Dank und Gruss

huk

_________________
N & G-Bahner
N-Bahn ca. 100m Geleise (Flex, min. R 250mm), 32 Weichen , SW RocRail, Z1- Zentrale, 4 Booster2 (3 Zugbetrieb, 1 für Signal- & Weichendecoder), 9 RMD-S88 von G. Boll. 6 DCC Weichendecoder von Claus Ilchmann, 5 DCC-Signaldecoder von Q-Decoder, ca. 40 DX75 DCC-Lokdecoder.

G-Bahn, 220m Gleis & 26 Weichen. RocRail mit DDX Zentrale, 10A Booster & 4 RMD von Gerd Boll, 4 Weichendecoder von CI an LDK Booster. RMD und Decoder sind zentral verbaut.
Lenz Lok- & Uhlenbrock Sounddecoder.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Besuche WebsiteE-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1  [ 7 Beiträge ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


© phpBB® Forum Software » Style by Daniel St. Jules Gamexe.net | phpBB3 Forum von phpBB8.de